Trainings. Workshops. Seminare

TRAINING AKTUELL_FÜHRUNGSKUNST

WENN SIEGER FÜHRUNGSKRÄFTE WERDEN

Was gute Führung ist. Und was nicht.

Spätestens seit der Wahl von Donald Trump zum amerikanischen Präsidenten wissen wir, nicht jede Führungskraft, die über eine Siegermentalität verfügt, besitzt automatisch auch überzeugende Führungseigenschaften. Nach oben kommen ist das Eine. Oben bleiben das Andere. Und selbst dann, wenn Führungskräfte sich über einen langen Zeitraum an der Spitze halten, besitzen sie oft eine geringe Führungsqualität. Ohne diese aber fehlt ihnen etwas Wesentliches. Nämlich die Kunst andere auf ihre Reise mitzunehmen. Und nicht nur das. Auch die Freude am Führen geht schnell verloren oder sie kommt gar nicht erst auf. Das führt dann dazu, dass fähige Mitarbeiter rasch das Weite suchen. Denn wie stellt der Managementguru Reinhard K. Sprenger so treffend fest: „Menschen kommen zu Unternehmen, aber sie verlassen Vorgesetzte.“ Nicht von Ungefähr.

Ein Mangel an Führungsqualität sollte gleichwohl nicht mit Unfähigkeit verwechselt werden. Oft steckt dahinter ein Mangel an Erfahrung oder schlicht und einfach Unkenntnis. Was gute Führung ausmacht, stellt sich situativ jeweils anders da und erfordert vom Führungspersonal neben den erforderlichen Skills vor allem eine hohe Flexibilität. Insbesondere das Führungspersonal von morgen sollte sich frühzeitig mit den dafür notwendigen Kompetenzen vertraut machen. Ausgehend vom 7-S-Modell, dem „Managerial Molecule“ von Mc Kinsey aus den 70er Jahren, den idealtypischen Führungsmodellen sowie Werte orientierten Führungssystemen bis hin zu den Themen Zielvereinbarung, Mitarbeitermotivation, Delegation, Kontrolle, Teamführung, Konflikterkennung und Konfliktlösung bis hin zu den strukturellen Führungskompetenzen bietet das Institut mindlodge bedarfsgerechte Coachings- und Trainingsprogramme.

#Führung #Ziele #Konfliktmanagement #Teambuilding #Führungsstile#wertorientierteFührung #Sprenger

Trainings-Schwerpunkte:

Inhalt:
1. Das 7 S-Modell von McKinsey
2. Die wichtigsten Führungsstile
3. Werteorientierte Führung
4. Interaktionelle Führung
5. Strukturelle Führung
6.Führungsmodelle und Führungskonzepte

TRAINING AKTUELL_MANAGEMENT BY SORYTELLING

Geschichten gewinnen

Wie Sie mit professionellem Storytelling begehrter, erfolgreicher und interessanter werden.

In den vielen Jahren, in denen ich in der Werbung tätig war und unzählige Kampagnen für namhafte Firmen erstellt habe, ging es in erster Linie immer um die Frage: Wie gewinne ich am besten die Aufmerksamkeit des Kunden. Und wenn wir ehrlich sind, geht es immer um diese eine Frage. Wenn wir uns bewerben, einen Vortrag halten, eine Präsentation gewinnen wollen, dem Kunden ein Produkt verkaufen möchten, in eine kostspielige Werbekampagne investieren oder uns als Unternehmen nach außen hin positionieren. Am Ende gewinnt, wer am besten in Erinnerung bleibt oder zumindest ins Relevant Set des Empfängers gelangt.

Wo immer es aber darum geht, Einstellungen, Haltungen und Verhaltensweisen zu ändern, kommt die neurolinguistische Forschung nun zu einem spannenden Ergebnis. Wenn wir das, was wir zu sagen haben,  in eine Geschichte verpacken, so hat diese eine 22-fache höhere Erinnerungswahrscheinlichkeit. Das heißt, wenn wir etwas zu sagen haben, das uns am Herzen liegt, dann sollten wir es keinesfalls in abstrakter Form tun. Nüchterne Fakten, Charts und Tabellen ermüden, während gute  Geschichten die Gehirnregionen beleben und beim Empfänger nachhaltig abgespeichert werden.  Was aber ist eine gute Geschichte und welche Zutaten braucht sie, damit sie ihre volle Wirkung entfaltet?

Trainings-Schwerpunkte:

Inhalt:
1. Was im Gehirn passiert, wenn Du eine Geschichte erzählt bekommst
2. Was sind die Zutaten einer guten Geschichte - von Gustav Freytag's Pyramidenmodell zur Heldenreise von Joseph Cambell
3. Warum die Werte einer Marke von zentraler Bedeutung für gute Geschichten sind
4. Die transmediale Übertragung von Geschichten - oder wie funktioniert die Storytelling-Methode in den unterschiedliche Kanälen
5. Bei welchen Gelegenheiten empfiehlt sich Storytelling über die Unternehmenskommunikation hinaus. Von Reden, B2B, Employer Branding bis hin zu Leadership-Storytelling)
6. Wie wir gute Geschichten finden. Die Checkliste.

Die Teilnehmer bekommen neben der Theorie viele praktische Beispiele guter Geschichten präsentiert und trainieren Punkt für Punkt wie sie zu einer guten Geschichte  kommen.

Kommentare: 0

TRAINING AKTUELL_MARKENMANAGEMENT

Der Markentomographie-Workshop (MT)

Wie Marken besser und länger leben.

Einer Computer-Tomographie, kurz CT genannt, unterziehen sich Menschen, die auf Anraten ihres Arztes in Erfahrung bringen wollen, ob ihre Beschwerden eine organische Ursachen haben. Übertragen auf Marken bedeutet ein solches Verfahren, im Vorfeld von Investitionen, zu untersuchen, an welchen Stellen des Markenauftritts Verbesserungen wirklich sinnvoll bzw. dringend erforderlich sind. Denn in den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass so manche Marke, die sich mit ihrem Produkt-Portfolio eben noch als sicherer Sieger fühlte, sich schon wenige Monate darauf in der Bedeutungslosigkeit wieder fand.

Daher bietet Mindlodge Brand-Workshops an, bei denen Marken von - Zeit zu Zeit - in ihre Bestandteile zerlegt werden, bei denen jede Facette beleuchtet wird und bei denen verglichen wird, ob der Wettbewerb hier und da nicht einen Schritt voraus ist. Dabei kommt es darauf an, dass sämtliche Führungskräfte im Boot sitzen und

  • bei Zeiten dafür sorgen, das die gesetzten Ziele erreicht werden,                                                                                                                                
  • an sämtlichen Touchpoints eine Sprache gesprochen wird und                                                                                                                                  
  • die Erwartungshaltung der Zielgruppe auf die denkbar beste Weise erfüllt wird. 

Das Angebot von Mindlodge gilt dabei für etablierte Brands, für Marken, die sich in Form eines Relaunchs neu aufstellen oder gerade einen Launch für ein neues Produkt planen.

Trainings-Schwerpunkte:

  1. Welches Bild gibt Ihre Marke ab? Was macht sie so stark und wo kann sie noch stärker werden. 
  2. Wie steht es um den Markencharakter und die Markenwerte und vor allem: Wie werden sie an den Touchpoints gelebt?
  3. Von der Zielgruppe zur Persona. Wie bringen Sie Ihre Markenwerte mit den Erwartungen der Zielgruppe in Übereinstimmung?
  4. Welche Mittel und Methoden können Ihre Marke nachhaltig nach vorne bringen?
Kommentare: 0

TRAINING AKTUELL_PERSÖNLICHKEITSMANAGEMENT

Persönliches Wachstum

Oder wie Du der wirst, der Du sein willst.

Kindergarten, Grundschule, Gymnasium, Studium. Danach - so wäre anzunehmen  - wüssten wir alles, was für ein erfolgreichen Leben erforderlich ist. Schade, dass dies nur ganz selten Fall ist. Denn die Zeit der Ausbildung ist eine Phase, in der wir uns fast ausschließlich auf das Wissen konzentrieren, das für einen guten Abschluß mit Diplom, Bachelor oder Master nötig ist. Erst Jahre später beginnen viele zu ahnen, dass es da noch etwas anderes geben muss, das unseren Erfolg massgeblich beeinflusst. Welches diese Faktoren sind, damit beschäftigt sich dieser Workshop. Er  deckt auf welcher Persönlichkeitstyp wir sind, wie ausgeprägt unsere Fähigkeit zur Selbstkontrolle ist, was unsere emotionale Intelligenz ausmacht und wie es um unsere Charaktereigenschaften bestellt ist. Am Ende des Tages geht es um die Frage, welchen Impuls wir unserem Leben geben, damit es ausgefüllt, sinnvoll und erfolgreich wird. 

 

Trainings-Schwerpunkte:

  1. Was für ein Typ bin ich und was will ich wirklich
  2. Der Marshmallow-Effekt oder was ich brauche, um ein Ziel zu erreichen
  3. Warum emotionale Intelligenz der springende Punkt ist
  4. Meine Charaktereigenschaften und wie ich sie trainieren kann

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Viagra für Marken

Oder warum Werte heute so wichtig für die Zukunft der Marken von morgen sind.

 Vor dem Hintergrund, dass es heute kaum noch echte USP’s gibt, Produkte immer austauschbarer werden und die Preiskämpfe immer härter, macht der Charakter einer Marke heute den entscheidenden Unterschied. Einen Unterschied, der zudem einen beträchtlichen Mehrwert haben kann. Denn ein Unternehmen wird heute nur dann nachhaltig erfolgreich sein, wenn neben wirtschaftlichen auch die soziale Prinzipien zur Maxime seines Handelns mit Kunden, Mitarbeitern, Lieferanten und Anteilseignern werden. Gleichwohl haben viele Unternehmen den Wert der Markenwerte entweder noch nicht voll erkannt oder sie übertragen diese nicht konsquent auf ihre Touchpoints - online wie offline. In diesem Workshop werden deshalb die Markenwerte gescannt, mit den realen und potentiellen Zielgruppenwerten abgeglichen und neu ausgerichtet. Darüber hinaus wird eine Strategie entwickelt wie die Werte auf die Touchpoints zu übertragen sind.

 

Trainings-Schwerpunkte:

  1. Werte. Was sie bedeuten und warum sie heute so wichtig sind
  2. Markenwerte. Wofür steht die Marke, wie wird sie gelebt, was bewirkt sie
  3. Wertepositionierung. Marke/n, Zielgruppe/n,  Mitarbeiter
  4. Die Touchpoints und der Wertetransfer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

TRAINING AKTUELL_HALTUNGSMANAGEMENT

Carreerbuilding

Oder wie Sie mit Respekt und Fairness andere Menschen bewegen und begeistern.

 Unternehmen beschummeln ihre Kunden, Politiker können nicht mehr zuhören, in Facebook und Twitter bepöbeln und beleidigen sich die User, selbstherrliche Chefs ruinieren Ruf und Existenz mächtiger Unternehmen,  Vorbilder aus Sport und Gesellschaft erweisen sich als Schwindler und Scharlatane und wütende Bürger greifen ungeniert zur Selbstjustiz. Egoismus, Eitelkeit und Anmaßung aller Orten. Die Sehnsucht nach wahrer Größe, nach starken Persönlichkeiten, nach echtem Vertrauen, nach Wahrheit sowie nach Haltung  und Charakter  wächst von Tag zu Tag. Respekt und Fairness sind dazu der passende Schlüssel.

 

Trainings-Schwerpunkte:

1. Autoritäten, Persönlichkeiten, Charismatiker

Was zeichnet sie aus?

2. Die Hürden eines respektvollen Umgangs.

Emotionen: Wenn die Sicherungen durchknallen

Kommunikation: Respektlosigkeiten im persönlichen Umgang

Persönlichkeiten: Typen, die anders ticken wecken oft Aggressionen

3. Die Herstellung eines respektvollen Umgangs.

Resilienz: Die Steigerung des emotionalen Schutzschildes

Konfliktfähigeit: Die Entwaffnung des Gegenübers

Persönlichkeiten: Professioneller Umgang mit unterschiedlichen Typen

4. Praktische Charakterschulung mit einem wissenschaftlich erforschten und validen Charaktertarinings-Programm, das für jeden erstellt wird und jeder in Form eines Buch ausgehändigt bekommt

(wird im Vorfeld erhoben, schriftlich ausgehändigt und auf Wunsch besprochen, Kosten 75 Euro)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

TRAINING AKTUELL_KOMPLEXITÄTSMANAGEMENT

Ockhams Rasiermesser

Oder wie wir den Blick fürs Wesentliche schärfen und dabei zu Ruhm, Ehre und Gelassenheit kommen.

Das Prinzip, von dem dieser Workshop seinen Ausgang nimmt, führt zurück auf Wilhelm von Ockham (1288–1347), einen mittelalterlicher Philosophen. Es besagt, dass die "Wesenheiten einer Sache" nicht über das Notwendige hinaus vermehrt werden sollten. Dieses sogenannte „Sparsamkeitsprinzip“ , das daraus hervorging,  hat sich heute in vielen Bereichen gegenüber einer allzu komplexen Betrachtungs- und Handlungsweise deutlich überlegen gezeigt und ist daher eine nützliche Hilfe für den täglichen Workflow, in dem der Kompelxitätsgrad und die Stressbelastung  deutlich zunehmen. Der Workshop thematisiert die Prinzipien der Reduktion sowie die Regeln, die unser Leben und Arbeiten vereinfachen. Das Ziel dahinter ist, das wir Überflüssiges über Bord werfen, die Fähigkeit der Fokussierung zurückgewinnen, unsere Sprache vereinfachen, Präsentationen klar, einfach und nachvollziehbar aufbauen, unsere Kommunikation verschlanken, Stress abbauen. Im Ergebnis gewinnen wir Zeit und Lebensqualität hinzu und handeln am Ende deutlich erfolgreicher.

 

Trainings-Schwerpunkte:

1. Woran wir Komplexität erkennen

2. Wie und wann zunehmende Komplexität zu Stress und Fehlern führt

3. Von der Komplexitätsreduzierung zu den Simplicity Regeln

4. Simplictity Regeln für die Kommunikation mit Kunden und Mitarbeitern

5. Durchführung und Gestaltung von Präsentationen  

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

TRAINING AKTUELL_LEBENSKUNSTMANAGEMENT 

What do you want? 

Warum die Fähigkeit zur Lebenskunst eine Frage der richtigen Ziele ist und wie man diese erkennt.

Im ersten Schritt erfahren die Teilnehmer dieses Workshops, worauf es beim Formulieren von Zielen ankommt. Im zweiten Schritt richtet sich der Fokus auf die Facetten der Persönlichkeit, des Charakters und der Lebenskunst. Hier erhalten die Teilnehmer unter anderen ein Gefühl dafür, welche Ziele sich für ihre Persönlichkeit am besten eignen.

 

Trainings-Schwerpunkte:

 

1. Persönlichkeitstest

 

2. Regeln der Zielformulierung

 

3. Chara 24-Charaktertest 

 

4. Einordnung der Persönlichkeit

 

5. Individuelle Zielplanung

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Cool Top Dogs

Gelassenheits- und Resilienztraining für Führungskräfte und solche, die es werden wollen. 

Die Ruhe zu bewahren wird in Zeiten zunehmender Hektik und wachsendem Stress mehr und mehr zu einer echten Herausforderung. Zu Höchst- und Bestleistungen sind wir jedoch nur dann fähig, wenn der Stress nicht übermächtig wird und wir jederzeit in der Lage sind Entscheidungen aus einer entspannten Situation heraus zu treffen. Es kommt daher wesentlich darauf an, die Kunst zu beherrschen Stressfaktoren rechtzeitig zu identifizieren und frühzeitig zu handeln. Die persönliche Work-Life-Balance, das individuelle Denk- und Kommunikationsverhalten sowie die Überwindung unserer inneren Blockaden sind dabei Werkzeuge, mit denen wir unsere Souveränität trainieren können. 

 

Trainings-Schwerpunkte:

 

1. Work-Life-Balance Test

 

2. Stressfaktoren identifizieren und Handlungsmuster aufbauen

 

3. Schlüsselstrategien zur Stärkung der inneren Haltung

 

4. Blockademuster erkennen und neu interpretieren

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Funkenflug

Gute Kundenbeziehungen sind ebenso keine Selbstverständlichkeit, wie gute Beziehungen überhaupt. In einer Gesellschaft, in der Schnelligkeit auf allen Ebenen gefordert ist, müssen wir darauf achten , dass der achtsame Blick auf den Menschen im Fokus steht. Von ihm hängt der Erfolg im Wesentlichen ab.

Wenn es zutrifft, dass unser Erfolg bei anderen nur zu 7 Prozent von Inhalten und zu 93 Prozent von Sympathie abhängt, dann lohnt die Auseinandersetzung mit der Frage, was die Auslöser dieser Sympathiefaktoren sind. Bevor wir in diesem Zusammenhang klären, womit sich unsere Freunde und Geschäftspartner begeistern lassen, sollten wir wissen wie wir die Flamme der Begeisterung in unserem eigenen Leben am brennen halten. Im zweiten Schritt stellen wir uns dem Thema der emotionalen Intelligenz. Dabei geht es um das Erkennen und Verstehen, das Beeinflussen und Regulieren sowie um das Erleben und Ausdrücken eigener und anderer Gefühle. Schnell wird dabei deutlich, dass dies bei weitem nicht so einfach ist wie es zunächst scheint. Gleichwohl erkennen wir, dass diese Fähigkeiten für dauerhafte und tiefergehende Beziehungen das A und O sind.

 

Trainings-Schwerpunkte:

1. Das Virus, das alle ansteckt: Begeisterung

2. Der Umgang mit Gefühlen - die Welt der emotionalen Intelligenz

3. Kundenüberraschung oder wie aus Kunden echte Fans werden

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

TRAINING AKTUELL_SELBST- UND ZEITMANAGEMENT

Die Uhr tickt

Glück und Zufriedenheit hängen in hohem Maße von der Fähigkeit ab, wie sinnvoll wir mit Zeit umgehen. Wie gut das gelingt, liegt einerseits an den Methoden und Techniken und andererseits an der jeweiligen Persönlichkeit und ihren individuellen Zielen. Beide gilt es im Vorfeld zu erforschen.

Wer Zeit-Management nur auf die Methodik reduziert, um besser zu funktionieren, um schneller, höher und weiter in noch kürzerer Zeit zu kommen, läuft Gefahr am Leben vorbei zu hetzen. Wer aber Glück und Erfüllung finden will, bei dem was er tut, begreift schnell, dass er an anderer Stelle ansetzen muss: Bei sich selbst. Ziele vorgesetzt zu bekommen ist etwas völlig anderes, als sie sich selbst zu setzen. Es geht darum, die eigene Persönlichkeit und die eigenen Ziele zu ermitteln, die mit den individuellen Werten, Wünschen und Fähigkeiten im Einklang stehen. Wer den Unterschied von Wichtig und Dringend verstehen will, sollte wissen, was ihm Freude und Lust macht und was ihm leicht von der Hand geht. Ist das geklärt, ist die Methodenlehre das reine Vergnügen.

 

Trainings-Schwerpunkte:

1. Die Kunt der Selbsteinschätzung

2. Wie sich negativer in positiven Stress verwandeln lässt

3. Erforsche Deine Persönlichkeit und entdecke Deine Ziele

4. Methoden, Techniken und Analysen für den Umgang mit Zeit

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Was Du nicht sagst 

Feedback oder die Kunst der guten Führung und warum einige die Welt erobern und andere wieder und wieder das Murmeltier grüßen.

Gutes Feedback ist die Grundlage für jede erfolgreiche Zusammenarbeit bis hin zu einer glücklichen Lebensgestaltung. Es ist die Kunst Wertschätzung und Lob auszudrücken, die Fähigkeit, Kritik so zu formulieren, dass sie positiv und aufbauend aufgenommen wird, aber auch die Konsequenzen zu verdeutlichen, wenn alle Bemühungen fruchtlos bleiben.

 

Trainings-Schwerpunkte:

  • die Vermeidung von Missverständnissen 
  • die reibungslose Realisierung von Projekten und Präsentationen
  • das gute Klima im Büro
  • die Entfaltung der Persönlichkeit
  • erfolgreiches Team-Building
  • sinnerfülltes Arbeiten
  • nachhaltiges Engagement
  • motivierende Arbeitsprozesse
  • eine leistungsfördernde Einstellung
  • einen offenen Umgang unter Kollegen
  • Klarheit über den eigenen Status
  • zufriedenes Privatleben
  • eine zielgerichtete Karriere

Für weitergehende Informationen sowie eine Bedarfsermittlung wenden Sie 

sich über das Kontaktfeld bitte direkt an mindlodge. 

Kommentare: 0

Hajo Depper

Dipl. Kommunikationswirt

TAM Business Trainer BDVT

Inhaber: mindlodge.de


 

Thema AUSSUCHEN.

ANKLICKEN.

LESEN.

UND BUCHEN.

 

 


 Brand & Personal Change:

Führungskunst



BRAND CHANGE

Markenmanagement


PERSONAL CHANGE

Persönlichkeitsmanagement

 


BRAND & PERSONAL CHANGE

Wertemanagement


PERSONAL CHANGE

Haltungsmanagement


 PERSONAL CHANGE

Komplexitätsmanagement


PERSONAL CHANGE

Lebenskunstmanagement



PERSONAL CHANGE

Beziehungsmanagement


PERSONAL CHANGE

selbst- und Zeitmanagement